Drei  prägende Elemente vor Ort  1/ Die  topographische Situation _  Kuppe mit Fernblick   2 / Die verkehrstechnische Situation 3 / Das zentrale Leerfeld/Brache  in einem heterogenen Umfeld, zwischen innerstädtischer Blockrandbebauung, suburbanen Bebauungsstrukturen und der prägnanten Landschaft des  großräumigen Grünverbundes  .

Die städtebauliche Idee  _  der funktionellen Pragmatik des Verkehrsknotenpunktes  werden räumliche Komponenten hinzuzufügen, die den Verteilerkreis großräumig mit dem Umfeld  verbindet.  Programmatisch sollen die Arbeits- und Lebenswelten der zukünftigen Generationen hier Platz finden und die Bewohner des Umfeldes aktiv involviert werden. Wir verwenden die Metapher der “Landschaft” als Strategie für den Entwicklungsprozess des Zusammenwachsens mit der unmittelbaren umgebenden Stadt _ der freie Platz mit Hügel “die Bergkuppe” /  die Insel “der Stadthybrid” / das Plateau “ der Stadtbalkon”. Diese  Elemente bilden eine “künstliche Landschaft”,   eine Stadträumliche DNA für die Bebauung, die  den  Identität stiftenden  Impuls  für die zukünftige Stadtentwicklung schafft. Alle Gebäude sind als Hybrid konzipiert und beziehen sich in ihrer Programmierung auf das angrenzende Umfeld (FH/CoWorking spaces und Veranstaltungsraum, Stadion/Sporthalle, innere Favoritenstrasse, / Studentenwohnen und Grätzelzentrum).

 

Projekt
Städtebau

Ort
Wien

Wettbewerb
2. Preis

Auftraggeber
Asfinag

in Kooperation mit
ARGE arenas basabe palacios – Bayer & Zilker Baukünstler / A
3:0 Landschaftsarchitektur / A

Verkehrsplaner
Helmut Sedlmayer

1 / 5
2 / 5
3 / 5
4 / 5
5 / 5