About

The next enterprise architects zt GmbH Harnoncourt, fuchs & Partner

SCROLL

the next ENTERprise Architects wurde 2000 von Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs und Ernst J. Fuchs in Wien gegründet. Sie befassen sich neben konkreten Bauaufgaben auch mit Installationen, Ausstellungsgestaltungen, experimentellen Eingriffen in den Stadtraum und großräumig gedachten städtebaulichen Konzepten. Eine ihrer Stärken besteht darin, Räume und Raumkonzepte neu und oft überraschend zu denken, sodass der Raum erst in der Benutzung seine Funktion findet und dennoch flexibel bleibt für noch nicht planbare, zukünftige Bedürfnisse und Entwicklungen.
Diese multiple Bespielbarkeit ermöglicht den Nutzer*innen höchstmögliche Flexibilität im Umgang mit dem Raum und spielt im Zusammenklang mit stets präzise herausgearbeiteten atmosphärischen Qualitäten, wie Licht, Akustik und Materialität in ihrer Architektur eine wesentliche Rolle. Das gesamte Potenzial der Architektur kommt so zum Tragen und wird erlebbar, wobei die räumlichen und programmatischen Grenzen ihrer Gebäude und Konzepte bewusst durchlässig konzipiert sind. Daraus ergibt sich ein lebendiges Wechselspiel zwischen Raum, Atmosphäre, Kontext und (Be)Nutzern.

Diese Herangehensweise lässt sich in allen Projekten von the next ENTERprise Architects ablesen. Zu ihren charakteristischen Arbeiten zählen etwa  das Seebad Kaltern / Lido di Caldaro (IT) – ein Erlebnisbad, das sich abends auch zu einem Veranstaltungsort verwandeln kann, der Wolkenturm im Schlosspark Grafenegg – eine international gefeierte und vielfach ausgezeichnete Freiluftbühne, wo Bühne und Landschaft zu einem einzigartigen und grenzenlosen Bauwerk verschmelzen, der Masterplan für den Verteilerkreis Favoriten, der den umgebenden Stadtkörper topographisch und programmatisch für die Entwicklung eines neuen und lebendigen Stadtteils einbindet, sowie die Installationen „Audiolounge“ und „Noeklius_ informed sculpture „, die in einem digitalen Generierungsprozess Inhalte räumlich übersetzen und für den Besucher haptisch erlebbar machen. Exemplarisch für ihren Ansatz steht auch das Projekt „HAWI – Experimentelles Wohnen auf Zeit“, das nicht nur ein innovatives Wohnkonzept darstellt, sondern im Rahmen des Pilotprojektes Kempelenpark einen bestehenden Bürokomplex als hybriden Stadtbaustein aktiviert und für das Umfeld zugängig macht.

Ihre Bauten wurden mehrfach für internationale Preise wie den Mies van der Rohe Award, für den Iakov Chernikhov International Prize, sowie den Piranesi Award nominiert, weltweit publiziert und unter anderem mit dem AIT Award, (dem Preis für experimenetelle Tendenzen in der Architektur als the POOR Boys ENTERPRISE) oder mehrfach mit den Bauherrenpreis der Zentralvereinigung der Architekten prämiert. Für ihr architektonisches Werk wurde the next ENTERprise Architects in den letzten Jahren mit dem Hans-Hollein-Kunstpreis für Architektur , dem Preis der Stadt Wien für die Kategorie „Architektur“ und dem Kulturpreis des Landes Niederösterreich für die Sparte „Architektur“, ausgezeichnet.
Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs und Ernst J. Fuchs sind als Lehrende und Vortragende seit 1998 im In- und Ausland tätig, sowie Mitglieder in verschiedenen Beiräten und Jurys. 2018 wurde Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs als Professorin für Entwerfen und Gebäudelehre an die Universität Kassel berufen.

Team aktuell:
Ernst J. FUCHS
Marie-Therese HARNONCOURT-FUCHS
Alexander HOLZMANN
Inès KLAUSBERGER
Martina LAJCZAK
Madeleine MALLE
Cristina MEREGALLI
Christoph NEUWIRTH
Serdar ÖZTÜRK
Martin SKLADAL